Wie funktioniert dauerhafte Haarentfernung?

Eine häufig gestellte Frage, die sich ganz einfach beantworten lässt: Mit IPL funktioniert dauerhafte Haarentfernung ganz problemlos und noch dazu schmerzfrei.

Deshalb findet die zurzeit als effektivste Technik geltende Methode der permanenten Haarentfernung auch immer mehr begeisterte Anwender.

Zuerst waren es die Frauen, die die IPL-Behandlung für sich entdeckten. Inzwischen gehen auch immer mehr Männer mit dem Trend des gepflegten Erscheinungsbildes und genießen das Gefühl, sanft und nachhaltig ihre störende Körperbehaarung individuell entfernen zu können.

 

Mit IPL ist die Industrie dem Wellness- und Schönheitstrend und dem stetig steigenden

Ästhetikbewusstsein gefolgt und hat für den allseits bestehenden Anspruch einer glatten, haarlosen und gepflegten Haut ein innovatives Verfahren entwickelt.

Endlich sind die Zeiten der lästigen und schmerzhaften Körperhaarentfernung vorbei. Egal, ob Rasieren, Zupfen, Wachsen oder Epilieren, alle Methoden sind unangenehm bis schmerzhaft, zeitaufwendig sowie sehr mühsam.

Die gewünschte Haarfreiheit bringen die konservativen Behandlungen noch dazu lediglich für eine kurze Dauer. Die hochmoderne IPL-Technologie überzeugt durch ihren schnellen Erfolg.

Das Ergebnis: dauerhaft samtweiche, glatte Haut ohne Hautirritationen und nachwachsende Stoppelhaare.

 

IPL – permanente Haarentfernung der Zukunft

IPL ist eine Abkürzung für Intense Pulsed Light. Das schonende Haarentfernungs-Verfahren der neuesten Generation ist ein Epilationsverfahren mittels Blitzlampentechnik.

Die (Xenon-) Pulslichttechnik gilt als Weiterentwicklung der Laserbehandlung.

Doch im Vergleich zu dieser Enthaarungstechnik besitzt das IPL-Epilationsverfahren, dank der hochenergetischen Blitzlampe, eine bessere Eindringtiefe in die Haut.

Die Geräte dieser Enthaarungsmethode arbeiten ausschließlich mit hautverträglichen Emissions-Wellenlängen und einer sicheren, schmerzfreien Impulsdauer. Die IPL-Behandlung ist sehr sanft zu dem behandelten Hautgewebe. Demzufolge ruft diese Epilation auch keine Hautirritationen hervor.

Diese gewebeschonende, zuverlässige Haarentfernungsmethode lässt sich bei jedem Hauttyp und an jeder Körperregion durchführen.

 

IPL – Funktionsweise

Die hochwertigen IPL-Enthaarungsgeräte erzeugen intensive und hochenergetische Lichtimpulse (Flashs), die auf den jeweiligen Haar- und Hauttyp abgestimmt sind. Die Pulslichttechnik wird über eine Xenon-Speziallampe gesteuert, die per Laser oder Pulslichtsystem arbeitet.

Vor der Enthaarung wird im Bereich der Behandlungsfläche ein Gel appliziert. Dieses Hilfsmittel gleicht die unebene Hautoberfläche optisch an das plane IPL-Gerät an und stellt so sicher, dass die Energie des Lichtimpulses ohne Verluste in das zu behandelnde Hautareal eindringen kann.

Das gepulste Licht wird auf die zu enthaarenden, zuvor abrasierten, Körperzonen projiziert. Die in der menschlichen Haut vorhandenen bräunlich-schwarzen Pigmente (Melanine) absorbieren die übertragende Energie und leiten sie zu den in der Kopfhaut eingelagerten Haarwurzeln, auch Follikel genannt, weiter.

Die entstehende Lichtenergie erzeugt Wärme. Diese erhitzt die Haarwurzeln auf etwa 70° Grad und verödet die Nährstoffzellen der Follikel. Die behandelte Körperbehaarung fällt innerhalb von fünf bis zwanzig Tagen unbemerkt aus.

Die Versorgungszentrale dieser Haare ist dadurch irreparabel geschädigt und kann in Zukunft keine Follikel mehr produzieren. Allerdings wachsen in der betreffenden Körperregion noch die Haare nach, die sich zuvor in der sogenannten telogenen Ruhephase befanden.

Demzufolge sind mehrere Behandlungen notwendig, um eine permanente Haarentfernung zu erreichen. Für ein optimales Behandlungsziel muss zudem der Haarwachszyklus beachtet werden.

 

Wachstumszyklus unserer Haare

Das IPL-System ist, wie bereits erwähnt, auf das dunkle Farbpigment Melanin angewiesen. Dieses Pigment ist allerdings nicht zu jedem Zeitpunkt in den Haaren zu finden, sondern lediglich zyklusbedingt vorhanden.

Die durchschnittliche Haarentwicklungsdauer ist abhängig von verschiedenen Kriterien. Dazu gehören beispielsweise die zu behandelnde Körperregion, die ethnische Herkunft, das Hormonverhalten und eventuelle Medikamenteneinnahmen.

Der Wachstumsprozess unserer Haare unterliegt auf- und abbauenden Prozessen, die in drei Phasen unterteilt sind.

Die Anagenphase, auch Wachstumsphase genannt, wird von der Katagenphase (Übergangsphase) abgelöst. Schließlich endet der Zyklus mit der Telogenphase (Ruhephase). Diese Perioden verlaufen allerdings asynchron. So sind jeweils unterschiedliche Haare in unterschiedlichen Entwicklungsphasen.

Das für eine IPL-Behandlung notwendige Melanin befindet sich lediglich während der Anagenphase in der Haut. Das heißt, dass sich, je nach Körperregion, alle 4 bis 12 Wochen ein Teil der Behaarung in einem Stadium befindet, in dem es sich durch den Laser erfassen lässt.

Durchschnittlich sind das etwa 20 – 40 Prozent der Haare. Die restlichen Haarfollikel werden bei der nächsten IPL-Behandlung, in frühestens vier Wochen, verödet.

Fazit

Mit der innovativen IPL-Technologie erreicht Frau/Mann endlich schmerzfrei und schonend ein dauerhaft gepflegtes Erscheinungsbild ohne störende Körperbehaarung.