Wie lange hält dauerhafte Haarentfernung?

IPL – die dauerhafte und sanfte Haarentfernung der neuesten Generation

Die derzeit als wirksamste Methode geltende Technologie der permanenten Haarentfernung erfreut sich ständig wachsender Beliebtheit.

Denn welche Frau träumt nicht von einer bewiesenen dauerhaften und noch dazu schmerzfreien Entfernung ihrer störenden Körperbehaarung? Aber nicht nur das weibliche Geschlecht verspürt diesen Wunsch.

Auch immer mehr Männer haben den Anspruch, ihre Behaarung entweder am ganzen Körper oder lediglich in gewissen Bereichen für immer zu entfernen. Schließlich ist die Körperhaarentfernung nicht mehr nur ein Trend, sondern der Inbegriff einer gepflegten Erscheinung.

IPL ist die schonende, effektive und permanente Haarentfernungstherapie für alle Hauttypen. Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Methoden sind mehr als überzeugend.

 

Was genau ist IPL?

IPL (Intense Pulsed Light), vielfach auch IPL Epilation genannt, ist eine fortschrittliche Methode zur schmerzlosen Haarentfernung. Langzeitstudien zufolge hält der haarlose Zustand bei regelmäßiger Anwendung dauerhaft an.

Diese hochmoderne Enthaarungstechnik stellt eine Weiterentwicklung der bereits bewährten Laserbehandlung dar. In dem sicheren IPL-Verfahren werden hochenergetische Lichtimpulse mithilfe eines gekühlten Xenon-Applikators auf die zu enthaarenden Hautbezirke projiziert.

 

Vorteile der IPL-Technologie

IPL ist sicher und fortschrittlich. Daneben wissen Verwender jedoch vor allem zwei signifikante Vorteile gegenüber konservativ angewandten Haarentfernungspraktiken, wie Zupfen, Wachsen oder Rasieren, zu schätzen: Zum einen genießen sie die nahezu schmerzfreie Behandlung, zum anderen das langfristige Ergebnis.

Diese Argumente lassen die bisher in regelmäßigen Abständen stattfindenden, oftmals aufwendigen sowie sehr scherzhaften und vor allem von lediglich kurzfristigem Erfolg gekennzeichneten Prozeduren im heimischen Badezimmer unnötig werden.

Einen weiteren Pluspunkt erhält diese Technik angesichts der Hautbeschaffenheit im Anschluss einer IPL-Behandlung. Während unsere Körperhülle bei herkömmlichen Haarentfernungen gereizt wird und mit Hautirritationen reagiert, ist sie nach einer IPL-Epilation samtweich, glatt und gepflegt.

 

In welchen Körperbereichen wirkt IPL?

Diese Methode ist für alle Körperbereiche gleichermaßen geeignet. Egal, ob es sich um Gesicht, Achseln, Arme, Beine, Brust, Rücken, Schultern, den Bauch oder die höchst empfindsame Bikinizone handelt.

 

Wie funktioniert IPL?

Angesichts der Tatsache, dass sich das für diese Technologie notwendige Melanin nur ab einem bestimmten Zeitpunkt des Haarzyklus (Anagenphase) in der Haarwurzel befindet, spielen für diese Methode die einzelnen Entwicklungszyklen der Haare und deren Pigmentproduktion eine wesentliche Rolle.

Der IPL-Applikator verödet nur die Haarwurzeln, die sich jeweils in der Anagenphase, also der sogenannten Wachstumsphase befinden. Tiefer liegende Wurzeln kann das Licht nur unzulänglich erreichen. Denn die bei der IPL-Behandlung auf die einzelnen Körperzonen projizierte Lichtenergie wird mithilfe des Melanins zum Haarfollikel transportiert.

Zusätzlich wandelt das Pigment die Lichtblitze in Hitze um, die den Follikel verödet. Die so behandelten Haare können in Zukunft nicht mehr nachwachsen.

Andere Körperzellen enthalten nur sehr wenig Melanin. Sie werden demzufolge durch die Lichtenergie nicht beeinträchtigt.

Nach der Behandlung lösen sich die Haarwurzeln nach und nach komplett auf. Innerhalb von fünf bis zwanzig Tagen fallen die Haare schließlich unbemerkt aus.

In der anagenen Entwicklungsphase befinden sich etwa 20 – 40 Prozent der Haare. Demzufolge sind mehrere Anwendungen notwendig, um alle Haarwurzeln vollständig zu veröden.

 

Wie viele IPL-Behandlungen sind für eine dauerhafte Haarentfernung erforderlich?

Die Häufigkeit der Anwendungen ist von der Haarbeschaffenheit und vom Hauttyp abhängig.

Aufgrund des bereits erwähnten Bezugs zur Wachstumsphase der Haare sind für eine immerwährende Haarentfernung zwischen 6 und 12 Sitzungen erforderlich.

Funktionsbedingt und melaninabhängig benötigen Personen mit einer dunklen Haarfarbe und/oder einem hellen Hauttyp weniger Behandlungen als andere Hauttypen.

Zudem kommt, dass die Dauer des anagenen Stadiums von Körperzone zu Körperzone unterschiedlich lang ist. Demzufolge reichen im Bereich der Bikinizone oder der Achselhaare etwa 6 bis 8 Anwendungen, während in anderen Körperbereichen für eine permanente Haarentfernung eine größere Anzahl an Sitzungen notwendig ist. Die Haardichte nimmt mit jeder Behandlung stetig ab.

Bei der nächsten Anwendung werden dann die Härchen entfernt, die sich bei der vorausgegangenen Behandlung in der Telogenphase, also der sogenannten Ruhephase befanden und noch kein ausreichendes Melanin enthielten.

Der Abstand zwischen zwei Behandlungen ist ebenfalls abhängig vom Haarzyklus und der zu behandelnden Körperzone. Je nach Region wachsen die Haare in einer Zeit von 4 bis 12 Wochen nach. Das Behandlungsintervall sollte mindestens 4 Wochen betragen.